Parkstadt Unterliederbach
Der Tropfenplatz wird durch einzelne Baukörper, die unter einem großen Dach stehen, im Norden eingefaßt.
Die südliche Begrenzung bilden freistehende Häuser, die über Arkaden und Kolonnaden zusammengefügt sind. Zwischen den Baukörpern liegen großzügige Treppenhäuser in Glasfugen, bewohnbare private Räume als Begegnungsstätte der angrenzenden Bewohner. Betritt man den Platz von Norden oder Westen, so entsteht ein geschlossener
Raumeindruck - steht man aber auf ihm, ist der Platzraum offen: zum Taunus, zum Park, zur angrenzenden Stadtmauer und zum Silobad. Um den Schwung der Platzform zu betonen, sind die Geschosse reliefartig zurückgestaffelt. Durch die optische Verzerrung der entstehenden Linien entsteht der Eindruck von Geschlossenheit und Geborgenheit. Der Platz selbst ist steinern und von einer Wasserader durchzogen.
Parkstadt Unterliederbach Parkstadt Unterliederbach Parkstadt Unterliederbach        

                                     
Parkstadt Unterliederbach
Tropfenplatz Hortensienring
Frankfurt 1993 - 1999
Konzept solitäre Wohnhäuser stehen unter einem Dach           Augenfenster, Haus   Tropfenplatz am Hortensienring Ein Arkadenring bindet den Stadtteil zusammen Wohnhäuser um den Platz    

zurück »